Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Qualitätssiegel „IHK-Ausbildungsbetrieb" vorlesen [1]

Die IHK für Oberfranken Bayreuth informiert:

10.06.14

„Die Ausbildungsbetriebe in Oberfranken sichern Fachkräfte und damit die Zukunftsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts", davon ist Heribert Trunk, Präsident der IHK für Oberfranken Bayreuth, überzeugt. Rund 2.400 aktive Ausbildungsbetriebe bilden im Bezirk der IHK für Oberfranken Bayreuth jährlich rund 11.000 junge Menschen aus. „Mit diesem Engagement sichern die Betriebe nicht nur ihren eigenen Fachkräftebedarf, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit unseres Standorts", so Trunk. Mit einem Qualitätssiegel können die Ausbildungsbetriebe dieses Engagement künftig sichtbar machen.

Rund 2.400 aktive Ausbildungsbetriebe sind aktuell bei der IHK für Oberfranken Bayreuth registriert. Diese bilden pro Jahr rund 11.000 junge Menschen in 180 verschieden Ausbildungsberufe aus. „Von A wie Automobilkauffrau bis Z wie Zerspanungsmechaniker reicht dabei die Palette an möglichen Ausbildungsberufen aus dem kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich", so der IHK-Präsident. „Die Vielfalt in Oberfranken ist groß."

Die IHK-Mitgliedsbetriebe seien dabei die Ausbilder Nummer 1 in der Region. „Rund 61 Prozent der Auszubildenden in Oberfranken absolvieren ihre Ausbildung bei einem IHK-Betrieb", so Trunk. Besonders bemerkenswert sei dabei die hohe Qualität der Ausbildung. „Oberfranken bringt regelmäßig überdurchschnittlich viele Bayern- und Bundesbeste Auszubildende hervor, und das seit vielen Jahren", so Trunk. „Das zeugt vom hohen Engagement der Ausbildungsbetriebe, die in der Region Jahr für Jahr junge Menschen auf das Berufsleben vorbereiten und dabei hervorragende Arbeit leisten", so der Präsident. „Oberfranken ist eine Top-Ausbildungsregion."

Das große Engagement der Ausbildungsbetriebe solle künftig auch öffentlichkeitswirksam nach außen kommuniziert werden. „Das Qualitätssiegel „IHK-Ausbildungsbetrieb" steht künftig jedem IHK-Unternehmen, das aktiv Ausbildung betreibt, für Werbe- und Marketingaktivitäten zur Verfügung", erläutert Bernd Rehorz, Leiter des Bereichs Berufliche Bildung bei der IHK für Oberfranken Bayreuth. „Unsere Ausbildungsbetriebe leisten Großes für die Zukunft Oberfrankens. Diese Leistung soll auch für die Öffentlichkeit sichtbar sein."

Einstieg in die Karriere
Von den Vorteilen einer beruflichen Ausbildung zeigt sich Rehorz überzeugt. „Die Kombination aus Theorie und Praxis hat sich mehr als bewährt. Unser duales Ausbildungssystem bringt Fachkräfte hervor, die bestens für das Arbeitsleben gerüstet sind. Nicht umsonst findet unser Ausbildungsmodell in vielen Ländern Nachahmer", so Rehorz. Die zunehmende Durchlässigkeit der Berufsabschlüsse eröffnet den Ausbildungsabsolventen zudem vielfältige Möglichkeiten. „Der Weg von der Ausbildung zum Studium ist heute keine Utopie mehr. Oberfranken bietet zahlreiche Weiterbildungsoptionen und Aufstiegsperspektiven für junge Menschen", so Rehorz. Gerade in Oberfranken sei der prognostizierte Bedarf an beruflich Qualifizierten größer als an Akademikern. „Berufliche Bildung ist der ideale Einstieg in die Karriere", so Rehorz.

(Quelle: PM 26.05.2014 der IHK für Oberfranken)


zurück zur Übersicht [2]



Verweise:
[1] http://www.bayreuth.de/javascript:;
[2] http://www.bayreuth.de/wirtschaft_forschung/wirtschaftsthemen/wirtschaftsthemen_896.html
[3] http://www.bayreuth.de/news/9772/details_896.htm
[4] http://www.bayreuth.de/news/9768/details_896.htm
[5] http://www.bayreuth.de/news/9760/details_896.htm