Deutsch English Italiano Francais Chinese Czech Polski
Schriftgröße kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen kleinste Schriftgröße auswählen

Textseite für Sehbehinderte

Seite vorlesen


Sonderausstellung "Verstummte Stimmen" vorlesen

Während der Festspielzeit komplett mit beiden Ausstellungsteilen zu sehen

04.08.14

Während der diesjährigen Festspielzeit kehrt auch der zweite Ausstellungsteil der Sonderausstellung „Verstummte Stimmen. Die Bayreuther Festspiele und die Juden 1876 - 1945“ nach Bayreuth zurück. Er ist vom 13. August bis zum 16. Oktober im Alten Schloss in der Bayreuther Innenstadt zu sehen.

1

"Verstummte Stimmen. Die Bayreuther Festspiele und die Juden 1876 - 1945": Ausstellungsteile am Festspielhügel.

Die Ausstellung des Historikers Hannes Heer, des Musikpublizisten Jürgen Kesting und des Hamburger Designers Peter Schmidt wurde erstmals 2006 in Hamburg präsentiert und danach an den Staatsopern in Berlin, Stuttgart, Darmstadt und Dresden gezeigt. Sie widmet sich einem kaum untersuchten und nie zusammenhängend dargestellten Kapitel aus der Nazizeit – der „Säuberung“ der deutschen Opernhäuser von „jüdischen“ und „politisch untragbaren“ Ensemblemitgliedern. Dieser Eingriff bedeutete für Tausende Berufsverbot, Exil oder Deportation.

In der Zeit vom 13. August bis 16. Oktober wird die Ausstellung nun in Bayreuth wieder komplett präsentiert, einschließlich jenes Ausstellungsteils, der anhand der Schicksale von 44 nach 1933 verfolgten Stars der deutschen Opernszene – Komponisten, Dirigenten und Solisten – deutlich macht, was nationalsozialistische Musikpolitik und Verfolgung bedeutete.

Die Ausstellung wird täglich von 10 bis 17 Uhr im Alten Schloss in der Fußgängerzone Maximilianstraße 6 zu sehen sein. Ihr zweiter Teil - eine Fallstudie unter dem Titel „Die Bayreuther Festspiele und die ‚Juden‘ 1876 bis 1945“ – wird unverändert als auf dem Festspielhügel gezeigt.

„Verstummte Stimmen“ war und ist ein wichtiger und ausgesprochen gelungener Beitrag zur Aufarbeitung des düstersten Kapitels der deutschen Geschichte und der Rolle der Bayreuther Festspiele lange vor und während der NS-Diktatur.

    1
 

Ausstellungsort & Öffnungszeiten
13. August bis 16. Oktober 2014
Altes Schloss Bayreuth, Maximilianstraße 6, 95444 Bayreuth
täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr
Eintritt frei!
Am Festspielhaus ganzjährig geöffnet

Weitere Informationen
Richard Wagner Museum, Wahnfriedstraße 2, 95444 Bayreuth
Telefon: (09 21) 75 72 80 / Email: info@wagnermuseum.de

Veranstalter
Stadt Bayreuth und Richard Wagner Museum mit Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung

Projektförderung
Friede Springer Stiftung, E.ON Bayern Kulturstiftung Bayreuth, Kulturstiftung des Bundes, Oberfrankenstiftung, ZEIT-Stiftung

 
1   1

zurück zur Übersicht